Portulaca grandiflora

Portulakröschen stammen ursprünglich aus ist ursprünglich in Uruguay, Paraguay und Argentinien. Ihre Beliebtheit haben sie definitiv Ihren Farbenvielfalt der Blüten zu verdanken.

Portulakröschen sachsen kriechen und seltener in die Höhe, so können sie ideal als Bodendecker oder in Ampeln gepflanzt werden. Durch eine Kombination aus unterschiedlichen Blütenfarben entsteht so ein wahres Feuerwerk.

Die Aussaat ist denkbar einfach

Die Samen werden ab März bis Mai im Haus ausgesät und kommen nach den Einheiligen raus.

Die Samen werden nur angedrückt und nicht mit Substrat bedeckt. Ein Stratifikation der Samen über eine Dauer von zwei bis drei Wochen im Kühlschrank, hilft dabei die Keimhemmung zu brechen. Anschließend erfolgt die Keimung warm, bei gleichmäßig feuchtem Substrat. Die Keimung erfolgt nach etwa ein bis zwei Wochen. Auch ohne Stratifikation werden Samen keimen.

Ausgepflanzt fühlen sich Portulakröschen an sonnigen Standorten am wohlsten. Sie können auch im Halbschatten stehen, blühen dann jedoch nicht so reichhaltig.