Bvollmer/ November 1, 2020/ Kräuter, Kräutergarten, Küche, Stevia, Zutaten/ 0Kommentare

Immer frisch gemahlen

Vieles liegt jahrelang ungenutzt herum und obwohl es unnötig Platz wegnimmt, ist es manchmal doch gut, dass es noch da ist. So lag eine Gewürzmühle noch originalverpackt seit Ewigkeiten im Schrank und sollte schon längst verhöckert werden.

Meine kürzliche Verzweiflung war ihre Rettung. Ich suchte nach einer Möglichkeit Steviablätter möglichst fein zu mahlen. Meine Idee die getrockneten Blätter durch ein feines Teesieb zu drücken, scheiterte an der Tatsache, dass dieses in der Küche nicht aufzufinden war und wohl noch immer in einer Umzugskiste, 50 km entfernt von hier, ruht. Der Mann im Haus wusste jedoch sofort Rat: ab in die rumstehende Gewürzmühle damit. Gesagt, getan. Und? Es funktioniert wunderbar! ABER nur, wenn die Blätter nicht im Ganzen belassen, sondern ein wenig vorzerkleinert werden. Neben Salz- und Pfeffermühle haben wir also nun auch eine Steviamühle im Haus. Erstmalig eingesetzt wurde sie heute zum Abschmecken einer Sauce. Weiteres wird sicher folgen.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*