Stevia rebaudiana („Süßkraut“, auch „Honigkraut“)

Strukturformel des Steviosids Quelle: Wikipedia

…. und das soll komplizierte Konstrukt soll süß sein?

Ok fangen wir von vorne an. Stevia ist eine südamerikanische Pflanze aus der Familie der Korbblütler.

Ursprünglich wurde Stevia von den Bewohnern aus Paraguay in Südamerika genutzt um Mate zu süßen. Im 16. Jahrhundert entdeckten die Europäer diese Pflanzen und den Nutzen für die heimische Anwendung.

Die enthaltenen Stevioside dienen seither als natürlicher Süßstoff und werden als Alternative zu Zucker, jedoch mit deutlich weniger Kalorien, angeboten.

Stevia stand bis vor einiger Zeit noch in der Diskussion, ob diese süße Alternative negative Einflüsse auf die Gesundheit haben. Diese konnten bisher noch nachgewiesen werden. Im Gegenteil in Studien konnten blutdrucksenkende, blutzuckersenkende, antimikrobielle und gefäßerweiternde Eigenschaften nachgewiesen werden. Selbst eine plaquehemmende Wirkung konnte nachgewiesen werden, so dass Stevia vorbeugend gegen Karies eingesetzt werden konnte.

So gesehen stellt Stevia eine Interessante Zutat für allerlei süßes dar. Wer sich an dem leicht grasigen Beigeschmack nicht stört, der findet auf den nächsten Seiten zahlreiche Ideen zum Thema Steviaeinsatz.

Weitere interessante Artikel: