Bvollmer/ September 14, 2020/ Uncategorized/ 0Kommentare

Dieses Jahr habe ich bereits sehr viele Papayas herangezogen, doch bei den Früchten aus dem Supermarkt, weiß man sehr oft nicht um welche Sorte es sich handelt.

Somit ist die Aussaat über gekaufte Früchte reine Glückssache was und ob am Ende etwas brauchbares herauskommt.

Das Problem bei der Aussaat über Samen aus gekauften Früchten ist, dass die Sorte bzw. die Entstehungsgeschichte der Frucht nicht bekannt ist. Damit meine ich nun nicht die Kulturführung und Pflanzenschutzmaßnahmen. Sondern viel mehr wie diese eine Sorte entstanden ist. Denn wenn es sich bereits um eine Kreuzung handelt, wird mit absoluter Wahrscheinlichkeit etwas anderes dabei herauskommen. In wiefern es Samenfeste Papayasorten gibt, bleibt zu nächst natürlich offen und muss dementsprechend recherchiert werden. Nichts desto trotz sollte dabei beachtet werden, dass es eine Reise ins Unbekannte ist.

Damit dies in der nächsten Saison etwas anders ist, habe ich mir einige Samen bestellt, die auf bestimmte Sorten hindeuten. Somit ist wenigstens ansatzweise gewährleistet, dass unterschiedliche Pflanzen entstehen. Natürlich auch wieder nur dann, wenn die Samen echt sind. Das es echte Papayasamen sind lässt sich an der unverwechselbaren Optik der Samen leicht feststellen.

Wie Papaya aus gesät wird, habe ich Euch in einem anderen Beitrag erklärt.

Doch welche Sorten habe ich nun für die neue Saison ausgewählt.
Dazu muss noch eines gesagt werden, die Beschaffung von unterschiedlichen Papaya Sorten ist nicht gerade einfach. Gerade in Deutschland beschränkt sich die Auswahl auf gerade einmal die Standardform, die Bergpapaya und zwei bis drei Papaya Züchtungen.

Folgende Sorten habe ich bestellt.

  • Carica papaya F1 Red Lady
  • Carica papaya F1 Tainung No. 1
  • Carica papaya Honeydew
  • Carica papaya Kag Dum
  • Carica papaya Linda Dwarf
  • Carica papaya Red Maradol
  • Carica papaya Solo Sunrise
  • Carica papaya Thai Dwarf
  • Carica papaya Waimanolo
  • Carica pubescens

Wie an der Bezeuchnung Dwarf zu erkennen ist, sind auch Zwergwüchsige Sorten enthalten, die natürlich bezogen auf die Aussaat die Frage ergeben.

Die die Zwergwüchsigkeit bereits an Hand der Sämlinge erkennbar?

Wachsen zwergwüchsige Sorten langsamer, oder im Verhältnis gleichschnell?

Welche Sorten nehmen schneller mehr Maße bezogen auf den Stammdurchmesser an?

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*