Bvollmer/ November 1, 2020/ Natur, Naturschutz, Planet B, Umwelt, Umweltschutz/ 0Kommentare

Im Zuge des ab 2021 angedachten Gartenschlau Projekts „Es gibt keine Alternative zur Erde“ „There ist no Planet B“ will ich das Projekt Gartenschlau mehr in Richtung besseren Umgang mit der Natur schieben.

Die Hauptthemen bleiben, damit es auch Spaß macht. Dennoch will ich weitere neue Aspekte einfließen lassen. Ich kann nicht alles, dass soll auch nicht das Ziel sein. Mittlerweile hat Gartenschlau eine gute Reichweite und meine Zuschauer dürften festgestellt haben dass ich anders Ticke. 2020 hat für uns alle gezeigt, dass wir definitiv umdenken müssen. Doch das gilt für alle. Egal ob alt oder jung. Reich oder Arm. Schwarz oder Weiß. Klein oder Groß.
Wenn wir nur noch mehr darauf bedacht sind, jeder für sich das meisten für sich abzugreifen, dann wird es nicht gut enden.

Der Natur ist völlig egal was wir anstellen, die dreht sich auch die nächsten Millionen Jahre so weiter. Das bisschen Mensch wird schon vergehen.

Zu Mindest in der aktuellen Situation haben wir für uns betrachtet keine Alternative. Einfach mal auf einen anderen Planeten umziehen geht nicht. In einer Luftblase leben ist recht eintönig und auch nicht sinnvoll.

Wer überlegt wie es mit einem Umzug von einer Wohnung zur anderen ist, kennt das Problem, den alten Kram verpackt man fleißig und nimmt ihn mit. Wenn man nicht konsequent ist schleppt man das bei jedem Umzug, im ungeschicktesten Fall sogar noch verpackt ein Leben lang mit sich herum.

Also müssen wir hier und jetzt umdenken.

Ja es passiert bereits etwas, dass kann jedoch nicht die echte Lösung sein.
Was bringt es auf andere zu schimpfen und selbst keine Idee mit zu bringen? Was bringt es freitags auf die Straße zu gehen und am Wochenende bei einer Feier in der Natur den ganzen Müll liegen zu lassen. Was bringt es unnötig teure Biotomaten zu kaufen, für 12 Euro das Kilo, und dann im Fleischregal nach dem billigen Hühnchen zu greifen.

Es bringt nichts über andere zu schimpfen, wenn wir selbst einen großen Teil dazu beigetragen haben.

Statt fossilien Brennstoffen könnte man natürlich auch zu Fuß oder mit dem Rad fahren. Alternativ könnte mit diesen Ressourcen auch so umgegangen werden, dass sie nicht verschwendet werden. Selbst ein Spritfresser kann sparsam gefahren werden. Doch muss es überhaupt ein solches Fahrzeug sein?

Warum muss auf den Grill immer Fleisch aus Massentierhaltung. Brauchen wir überhaupt diese Menge an Fleisch. Was wäre, wenn wir den Landwirten zeigen, dass wir nur noch Qualität kaufen. Dann kommt halt nur alle paar Tage und nicht jeden Tag etwas in den Topf. Wer es sich leisten kann, kann es ja auch täglich machen. Das gleiche Spiel gibt es mit anderen tierischen Lebensmitteln. Der Knackpunkt ist, wenn wir es richtig machen, dann ist es am Ende auch nicht teurer. Dennoch im Sommer muss am Besten ganz viel auf den Grill, dass alle neidisch werden.

Wir schimpfen über Plastikverpackungen und gleichzeitig sind die meisten sehr nachlässig im Umgang und auch die Recyclingfirmen nehmen das Thema nicht gerade ernst. Kunststoffe an sich geniale Produkte, die wenn sie richtig und mit Verantwortung genutzt werden durchaus sinnvoll sind.


Selbst die aktuelle Situation zeigt, dass jeder einzelne nur das größte Teil des Kuchens haben will. Warum forschen nicht alle klugen Köpfe mit all ihrem Wissen und Technologien effektiv zusammen? So wären wir auch schneller bei einem Planet B. Aber dort will jeder auch nur getrennt von den anderen hin. Ziemlich dumm und egoistisch.

Wer hätte Lust Gastbeiträge auf Gartenschlau beizutragen?

Als Themen geht praktisch alles. Ausnahmen sind Themen, die überhaupt nichts mit Natur, Garten, Kochen usw. zu tun haben. Alles was mit Natur, Menschsein und auch Gesundheit wäre toll. Fotos sind heutzutage ein Muss sein.
Themen wie Ölwechsel beim Auto wäre unpassend. Selbst dann, wenn Ölivenöl genutzt wird. Themen die im Umweltsinne sind bezüglich Auto wären dann wieder interessant. Ich denke Ihr versteht um was es gehen soll.
Wer Interesse hat meldet sich bei mir.

Besten Dank und einen tollen Sonntag, auch wenn er etwas nass ist.

Gartenschlaue Grüße
Bernd

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*