Bvollmer/ November 20, 2020/ Beerenobst/ 0Kommentare

Heidelbeeren (Vaccinium) im Garten

Wäre das nicht ein Traum, wenn Du Heidelbeeren aus dem eigenen Garten naschen könntest?

Das muss nicht mehr länger nur ein Traum sein.

Heutzutage findet man auf dem Markt viele neue Sorten der Kulturheidelbeere. Diese sind längst nicht mehr so anspruchsvoll, wie die Heidelbeeren aus dem Wald. Letztere kann man aber auch mit etwas Glück im eigenen Garten heimisch machen.

In diesem Artikel möchte ich mich aber auf die Kulturheidelbeeren beschränken, da hier auch der Ertrag pro Pflanze höher ist.

Moderne Kulturheidelbeeren produzieren ganze Trauben von großen Früchten mit sehr gutem Aroma. Etwas schade für echte Heidelbeerfans ist, dass die Kultursorten nicht färben. Man bekommt also keine blaue Zunge. Es kann aber auch vorteilhaft sein, wenn nichts abfärbt.

So nun wollen wir uns nicht lange mit der Geschichte aufhalten. Bringen wir die Pflanzen in den Garten.

Es ist wichtig, dass man sich bewusst wird, dass Heidelbeeren besondere Bedingungen brauchen, als andere Gartenpflanzen. Vaccinium benötigt einen niedrigen Boden-PH und dauerfeuchte Verhältnisse. Es werden aber auch kurzfrichtig Trockenphasen überstanden.

Für optimales Wachstum im Garten benötigen die Pflanzen auf jeden Fall ein tiefes und breites Loch. Ein Mindestvolumen von 20 Liter sollte schon gegeben werden. Für die Kultur in einem Pflanzkübel sind 20 Liter ebenfalls als Minimum zu betrachten.

Als Kultursubstrat sollte unbedingt reiner Weisstorf oder fertiges Rhododendron-Substrat eingesetzt werden.

Wenn Weisstorf oder ein alternativer neutraler Pflanzstoff wie Kokossubstrat verwendet wird, sollte gleich zu Beginn mit Rhododendron-Langzeitdünger aufgedüngt werden.


Fülle etwa ein Viertel des Substrats in das Loch und vermische es mit dem Mutterboden. Jetzt sollte der Langzeitdünger verteilt und etwas untergemischt werden. Nun kann die Pflanze eingesetzt und das restliche Substrat eingefüllt werden. Die Pflanze darf nicht tiefer eingepflanzt werden als sie im Topf gepflanzt war.

Im Anschluss wird kräftig angegossen. Halte wenn möglich das Substrat immer feucht. Schließlich handelt es sich bei einer Heidelbeere um Moorbeetpflanze. Kurzzeitiges austrocknen ist für Heidelbeeren eher ungünstig und muss vermieden werden.

Wenn alles richtig gemacht wurde und davon bin ich überzeugt (ansonsten frage einfach nach) kannst Du dich im Folgejahr über die ersten eigenen Heidelbeeren freuen. Nach etwa fünf weiteren Jahren kommt die Pflanze zu ihrem Vollertrag und je nach Sorte kann so bis zu 5 Kilogramm geerntet werden. Diese Menge reicht locker für viele Naschereien und Rezepte.

Wohl bekomms!

Im folgenden sehen zwei meiner Heidelbeeren nach einer Etablierungsphase von etwa sechs Monaten.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*